AGB 

Wichtiger Hinweis | Kundenerstinformationen

DDAG Deutsche Direktanlage AG
Süderstraße 77 | 20097 Hamburg

Telefon: 040-5247379-30
Telefax: 040-5247379-98
E-Mail: info(at)deutsche-direktanlage.de

Vorstand: Andre Baalhorn

Amtsgericht Hamburg

HRB 145156

- im Folgenden "Berater" -

Ust.-Id.Nr. DE217202628

Der Berater bietet seine Leistungen für Sie in den folgenden Geschäftsbereichen an:

1. Vermittlung von
a. Wertpapieren und Geschlossenen Fonds | AIFs
b. Sachanlagen in Containern und weiteren Sachinvestitionen
2. Vorvertragliche Informationspflichten

1. Beratung und Vermittlung von
a. Wertpapieren und Geschlossenen Fonds

Diese Dienstleistungen bietet Ihnen der Berater ausschließlich als vertraglich gebundener Vermittler gem. § 2 Abs. 10 Kreditwesengesetz (KWG) auf Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH an.

Anlagevermittlung, § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG
Der Berater ist dazu in das öffentliche Register der vertraglich gebundenen Vermittler eingetragen, das von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Internet auf www.bafin.de geführt wird.

Die NFS ist ein Finanzdienstleistungsinstitut und unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Marie-Curie-Straße 24-28, 60439 Frankfurt am Main, die Ihr eine Erlaubnis nach KWG § 32 erteilt hat. Alle vertraglich gebundenen Vermittler der NFS sind in Deutschland registriert. Die Kommunikation findet in deutscher Sprache direkt oder über Telefon, Telefax oder E-Mail und andere elektronische Kommunikationswege statt.

Kontakt bitte über den Berater (Angaben oben) oder direkt:

Haftungsdach:
NFS Netfonds Financial Service GmbH
Süderstr. 30
20097 Hamburg
Geschäftsführer: Peer Reichelt, Christian Hammer
Tel.: +49 (0) 40 - 8222838-0
Fax: +49 (0) 40 - 8222838-10
Email: kontakt@nfs-netfonds.de
Internet: www.nfs-netfonds.de
Registergericht: AG Hamburg, HRB 92074
USt.-IdNr.: DE242360201 4

Beschwerden: compliance@nfs-netfonds.de
Tel. Compliance Office: +49 (0) 40 - 8222838-24

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Marie-Curie-Straße 24-28,
60439 Frankfurt
oder
Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn,
Tel. +49 (0) 228-4108-0
Fax +49 (0) 228-4108-1550
E-mail: poststelle@bafin.de
www.bafin.de

Bei Inanspruchnahme dieser Dienstleistungen wird ausschließlich die NFS Netfonds Financial Service GmbH Ihr Vertragspartner.

Die NFS ist Mitglied in der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW), 10865 Berlin, Behrenstraße 31, Berlin-Mitte, Tel. +49 30 203699-5626, Fax +49 30 203699-5630, E-Mail: mail@e-d-w.de Internet: www.e-d-w.de. Weder von der NFS noch vom Berater werden Anlagegelder entgegengenommen, sondern Einzahlungen finden ausschließlich auf Konten des Anlegers bei den Partnerbanken statt. Die Partnerbanken sind wiederum eigenen gesetzlich vorgeschriebenen Entschädigungseinrichtungen angeschlossen.

Die NFS bietet dem Berater Zugang

zu mehr als 15.000 Investmentfonds und ETFs,
zu sämtlichen börsennotierten Aktien, Anleihen, Zertifikaten und Derivaten,
zu den geschlossenen Fonds von mehr als 25 Emissionshäusern,
zu über 10 Partnerbanken, die diese Produkte handeln und lagern
sowie zu Vermögensverwaltungen.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte www.nfs-netfonds.de/finanzinstrumente

Der Berater bietet somit eine gem. den Erfordernissen nach § 31 Abs. 4c WpHG hinreichende Anzahl von Finanzinstrumenten an, die in Bezug auf die Wertpapierart und die Anbieter/Emittenten hinreichend gestreut sind. Sollte in Einzelfällen der Anbieter oder die Emittentin in enger Verbindung zur NFS stehen, so wird darauf im Verlauf des Beratungsprozesses gesondern hingewiesen.

Es bestehen für den Berater weder Einschränkungen noch Bevorzugungen hinsichtlich der Empfehlung von Finanzinstrumenten, hinsichtlich der Emittenten oder der Wertpapierdienstleistungen.

Als Fachpresse dient täglich das Handelsblatt. Weitere Informationsquellen werden in der Zusammenarbeit berücksichtigt.

Es handelt sich um provisionsgestützte Beratung. Das bedeutet, es dürfen im Zusammenhang mit der Anlagevermittlung Zuwendungen von Dritten von NFS angenommen, an den Berater weitergeleitet und behalten werden - ihr Einverständnis vorausgesetzt. Einzelheiten sind in "Conflict of Interest Policy der NFS" www.nfs-netfonds.de/coip aufgeführt und werden produktspezifisch im Verlauf des Beratungsprozesses gesondert bekannt gemacht.

Für Sie bedeutet das:
Berät der Berater Sie hinsichtlich der Vermögensanlage in Finanzinstrumenten oder vermittelt er Ihnen Finanzinstrumente, so wird nicht der Berater Ihr Vertragspartner, sondern ausschließlich die NFS. Finanzinstrumente i.S. KWG §1 Abs. 11 sind z.B. Investmentfondsanteile, Aktien, Zertifikate, Derivate, Anleihen, Inhaberschuldverschreibungen, Genussscheine u.a.

Berät der Berater Sie hinsichtlich der Vermögensanlage in Investmentvermögen oder vermittelt er solche Kapitalanlagen, so wird ebenfalls die NFS Netfonds Financial Service GmbH (NFS) Ihr Vertragspartner. Dazu zählen auch Geschlossene Fonds wie z.B. Schiffsfonds, Containerfonds, Leasingfonds, Medienfonds, Private Equity Fonds und weitere.

1.b. Sachanlagen in Containern und weiteren Sachinvestitionen

Außerdem erklärt die NFS die Haftungsübernahme für weitere Beratungs- und Vermittlungsgeschäfte des Beraters/Vermittlers in Sachinvestitionen, wie z.B. Container Direktinvestitions-Anlagen, Edelmetallsparpläne und weitere soweit Sie nicht ohnehin als Finanzinstrument nach KWG §1 Abs. 11 gelten und sich im Anlageuniversum der NFS befinden (siehe www.nfs-netfonds.de/finanzinstrumente)

Vorvertragliche Informationspflichten

Gemäß Art. 246b § 1 und § 2 EGBGB ist darauf hinzuweisen, dass sich die Finanzdienstleistungen der NFS und deren Vertreter auf Finanzinstrumente beziehen kann, die wegen ihrer spezifischen Merkmale oder der durchzuführenden Vorgänge mit speziellen Risiken behaftet sind oder deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die die NFS keinen Einfluss hat, und dass in der Vergangenheit erwirtschaftete Erträge kein Indikator für künftige Erträge sind.

Dem Kunden stehen ggf. unterschiedliche Widerrufsrechte zur Verfügung. Dies orientiert sich im Wesentlichen an dem jeweiligen Produkt und der Situation, in welcher der Vertragsschluss herbeigeführt wird.

Bei außerhalb von Geschäftsräumen der NFS oder deren Vertretern geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen steht dem Kunden ein Widerrufsrecht gemäß §§ 312g, 355, 357a BGB zu. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage, sie beginnt mit Vertragsschluss zu laufen, soweit nichts anderes bestimmt ist. Der Widerruf erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber der NFS. Der Widerruf ist zu senden an die NFS Netfonds Financial Service GmbH, Süderstr. 30, 20097 Hamburg, Fax: 040 - 822267-140. Dem Kunden ist es freigestellt, entweder das Muster eines Widerrufs, welches ihm seitens der NFS zur Verfügung gestellt wird, zu verwenden oder eine eigene Erklärung abzugeben. Diese muss den Entschluss des Kunden zum Widerruf des Vertrages eindeutig offenbaren.

Sofern der Widerruf nach §§ 312g, 355 BGB wirksam erklärt wurde, sind die gegenseitig empfangenen Leistungen binnen 30 Tagen zurück zu gewähren. Der Kunde ist zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn er vor Abgabe der Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurde und ausdrücklich zugestimmt hat, dass vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung begonnen werden soll. Besteht eine solche Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass der Kunde die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen muss. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden vollständig erfüllt ist, bevor er sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

Das zuvor beschriebene Widerrufsrecht samt seiner Rechtsfolgen besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, dann nicht, soweit es sich um Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Finanzdienstleistungen, handelt, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt und auf die die NFS keinen Einfluss hat und welche innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können. Insbesondere sind damit Dienstleistungen im Zusammenhang mit Aktien, mit Anteilen an offenen Investmentvermögen im Sinne von § 1 Absatz 4 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und mit anderen handelbaren Wertpapieren, Devisen, Derivaten oder Geldmarktinstrumenten gemeint.

Sofern ein Widerrufsrecht besteht wird die NFS oder deren Vertreter dem Kunden zusätzlich eine entsprechende Widerrufsbelehrung aushändigen.

Rechtliche Hinweise

Allgemeine Geschäftsbedingungen der DDAG Deutsche Direktanlage AG nachfolgend „DDAG“ genannt.

 

1.Verweise und Links

Sofern wir auf unserer Webseite auf Inhalte Dritter direkt oder indirekt verweisen („Links“) und diese somit außerhalb unseres Verantwortungsbereiches liegen, übernehmen wir keine Haftung für deren Inhalte und daraus resultierende mögliche Schäden, die aus der Nutzung der dargestellten und angebotenen Informationen entstehen. Für potentiell illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte, sowie Schäden, die aus der Nutzung von Fremdinhalten entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde. Bei „Links“ handelt es sich um „lebende“ (dynamische) Verweisungen. Die Deutsche Direktanlage AG hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Wir überprüfen aber die fremden Inhalte, auf die wir in unserem Internetangebot verweisen, nicht ständig auf Veränderungen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Wenn wir feststellen oder von anderen darauf hingewiesen werden, dass ein konkretes Angebot, zu dem wir einen Link bereitgestellt haben, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, werden wir den Verweis auf dieses Angebot aufheben und umgehend beseitigen.

2. Urheber- und Leistungsschutzrecht

Die auf dieser Webseite dargestellten und genannten Informationen und ggf. durch Dritte geschützte Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Urheber- und Leistungsschutzrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.

Die Verwertung ist nur nach schriftlicher Zustimmung des Anbieters oder des jeweiligen Rechteinhabers im Rahmen der o.g. Gesetze zugelassen. Dies gilt vor allem für die folgenden Punkte: Einspeicherung, Verarbeitung, Übersetzung, Vervielfältigung, Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Systemen. Unerlaubte Verwertung, Weitergabe und Vervielfältigung sowohl einzelner als auch kompletter Inhalte und Seiten ist strafbar und nicht erlaubt.

3. Haftungsbeschränkung

Die DDAG erstellt die Inhalte mit größtmöglicher Sorgfalt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der auf dieser Webseite (www.Deutsche-Direktanlage.de) dargestellten allgemeinen Informationen sowie der spezifischen Produkt- und Kursinformationen. Darüber hinaus sind alle durch die DDAG oder deren Vertragspartner veröffentlichte Informationen über Aktionen, Prämien und kostenlose Eintrittskarten freibleibend und unverbindlich. Auch für den Inhalt und Verlinkungen von Dritten übernehmen wir keinerlei Haftung. Die DDAG richtet ihr Angebot ausschließlich an Privatanleger, die Ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

4. Anpassungen durch regulatorische und gesetzliche Änderungen

Die Kombination aus Internet und Finanzmarkt stellt uns vor große Herausforderungen. Insbesondere die Sicherstellung Ihrer Datensicherheit sowie die stetigen regulatorischen und gesetzlichen Anpassungen des Finanzmarktes, u.a. zur Verbesserung des Kundenschutzes, führen dazu, dass wir bemüht sind unser hohes Servicelevel aufrecht zu erhalten und behalten uns daher das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Ergänzungen und/oder Änderungen der zu Verfügung gestellten Informationen vorzunehmen.

5. Die Nutzung

der Inhalte der Webseite www.Deutsche-Direktanlage.de erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Durch die reine Nutzung der Webseite und der darin enthaltenen Informationen dieses Mediums kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer, der DDAG und dem jeweiligen Produktanbieter zustande.

Die DDAG haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (insbesondere Ausfall von Internet- oder Telekommunikationsverbindungen, Streik, Aussperrung, Verkehrsstörungen, Verfügung von Hoheitsträgern im In- und Ausland) eintreten.

6. Kundenbeziehung

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Informationen auf der Webseite der DDAG sich ausschließlich an Privatkunden richten, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben und sind deshalb in deutscher Sprache gefasst. Nur diesen Nutzern ist der Zugriff auf die nachfolgenden Informationen gestattet.

Die DDAG stuft alle Nutzer der Webseite www.Deutsche-Direktanlage.de als Privatkunden im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) §31a (3) ein. Hieraus ergeben sich alle Angebote und Leistungen die die DDAG über Ihre Seite erbringt.

Die nachfolgenden Informationen richten sich insbesondere nicht an US-Personen im Sinne der Regulation S des US Securities Act 1933 sowie Internet-Nutzer mit Wohnsitz in Großbritannien und Nordirland, Kanada und Japan.

Die DDAG ist dazu berechtigt, die Weiterleitung von Unterlagen und/oder den Vertragsabschluss mit einem Kunden, ohne Abgabe von Gründen abzulehnen.

7. Unsere Hilfe bei Immobilien- und Finanzierungsvermittlungen

Um Ihnen stets einen bestmöglichen Service bieten zu können, leitet die DDAG Ihre Anfrage an externe Partner (Immobilienmakler und Finanzierungsvermittler) weiter. Unsere Partner stehen ebenso für Vertrauen und gewährleisten Ihnen einen sicheren Umgang mit Ihren persönlichen Daten. Hierzu setzen sich die Partner wahlweise per E-Mail oder telefonisch mit Ihnen in Verbindung um Sie kostenlos zu informieren.

8. AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der DDAG Deutsche Direktanlage AG für Privatkunden

§ 1 Geltungsbereich

Die nachstehenden Bedingungen (Allgemeine Geschäftsbedingungen) gelten für alle Leistungen, die von der DDAG Deutsche Direktanlage AG, im folgenden DDAG genannt, als vertraglich gebundener Vermittler gem. § 2 Abs 10 Kreditwesengesetz (KWG) auf Rechnung unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, auf der Internetseite www.deutsche-direktanlage.de online oder offline angeboten bzw. zur Verfügung gestellt werden und von Dritten (Kunde) angenommen bzw. benutzt werden sowie allen sonstigen zwischen der DDAG und dem Kunden bestehenden vertraglichen und vertragsähnlichen Beziehungen.

§ 2 Gegenstand der Tätigkeit

1. Die DDAG vermittelt unabhängig von Banken und Kapitalanlagegesellschaften (KAG/KVG) bankenübliche Vermögensanlagen im Rahmen der Anlagevermittlung, § 1 Abs 1a Satz 2 Nr. 1 KWG, als vertraglich gebundener Vermittler gem. § 2 Abs. 10 Kreditwesengesetz (KWG) auf Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH. Die DDAG übernimmt die Weiterleitung des für die Depoteröffnung erforderlichen Antragformulars. Für die Depoteröffnung und Depotverwaltung gelten ausschließlich die AGBs des depotführenden Instituts. Weiterhin vermittelt die DDAG öffentlich angebotene Anteile von Kapital-/ Investment- und Kommanditgesellschaften sowie Versicherungs- und Finanzierungsverträge.

2. Die von der DDAG vermittelten Versicherungs- und Finanzierungsverträge kommen ausschließlich zwischen dem Nutzer und dem von ihm selbst ausgewählten Anbieter zustande. Das Zustandekommen des jeweiligen Versicherungs- oder Finanzdienstleistungsvertrages mit dem vom Nutzer gewählten Anbieter kann von der DDAG nicht garantiert und nicht beeinflusst werden. Hierüber entscheidet im Einzelfall allein der jeweilige Anbieter.

3. Die Vermittlungstätigkeit von der DDAG erfolgt ausschließlich auf Grundlage der von den jeweiligen Geschäftspartnern überlassenen und an den Kunden übermittelten Angaben wie Prospekten, Rechenschaftsberichten und sonstigen Unterlagen. Die DDAG hat zur Feststellung der Ordnungsmäßigkeit und Vollständigkeit der Prospektaussagen keine Untersuchung zum Zwecke der Aufklärung des tatsächlichen Sachverhalts vorgenommen bzw. vornehmen lassen und diesbezüglich keine Information bei Dritten eingeholt. Die DDAG gibt lediglich wahrheitsgemäß und vollständig die ihr zur Verfügung gestellten Informationen an den Kunden weiter. Die DDAG bietet umfassende Zusatzinformationen und Entscheidungshilfen an, für die jedoch die DDAG keine Gewähr übernehmen kann.

§ 3 Kauf und Verkauf von Wertpapieren

(1) Die DDAG ist nur in Ausnahmefällen verpflichtet, die vom Kunden erhaltenen Orderformulare oder Serviceaufträge an die depotführende Bank weiterzuleiten. Der Kunde übermittelt selbst alle Aufträge direkt an die depotführende Bank. Eine andere Regelung greift beim Kauf von Zertifikaten und Hedgefonds, die auf der Homepage der DDAG angeboten werden. Hier müssen die Aufträge im Original oder in Ausnahmen per Fax an die DDAG weitergeleitet werden. Für die Depoteröffnung und Depotverwaltung gelten ausschließlich die AGB des jeweils depotführenden Instituts. Auf § 7 Absatz 3 dieser AGB wird verwiesen. Der Kunde ist verpflichtet, zum Kauf ausgewählte Fondsanteile immer in Einklang mit dem angegebenen Anlageziel bzw. der gewählten Risikoklasse zu bringen; mit dem entsprechenden Kaufauftrag (dies kann zum Teil online oder per Fax erfolgen) erklärt sich der Kunde auch mit einem vom Anlageziel bzw. von der Risikoklasse nicht umfassten Kauf von Fondsanteilen einverstanden.

(2) Für die Kauf- bzw. Verkaufsgeschäfte gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. Vertragsbedingungen der betreffenden Fondsgesellschaft oder depotführenden Bank. Dies gilt insbesondere für den Ausführungsplatz und die Ausführungsart der Kauf- bzw. Verkaufsgeschäfte, für die Gültigkeitsdauer von unbefristeten Kundenaufträgen, die Gültigkeitsdauer von Aufträgen zum Kauf oder Verkauf von Bezugsrechten, das Erlöschen laufender Aufträge und für das Erfordernis eines ausreichenden Depotbestands.

§ 4 Rechtliche Ausgestaltung der Tätigkeit

Die DDAG nimmt ihre Vermittlungstätigkeit regelmäßig in einem Vertragsverhältnis zu demjenigen auf, der ihr die jeweilige Vermögensanlage zur Vermittlung angeboten hat. Im Rahmen dieser Tätigkeit ist es zwingend erforderlich, dass die DDAG Daten des Kunden an die jeweiligen Gesellschaften weiterleitet. Dies erfolgt jedoch nur in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und in dem für die gewünschte Vermögensanlage notwendigen Umfang. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ausgenommen hiervon sind die von uns angesprochenen Kapitalanlagegesellschaften, Versicherer, Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung sowie unserem Verbund angehörige Dienstleistungspartner, die mit Service und Leistungen beauftragt sind. Soweit dies zur ordnungsgemäßen Durchführung unserer Tätigkeit notwendig ist, werden wir und/oder die vorgenannten Dritten allgemeine Vertrags-, Abrechnungs- und Leistungsdaten in gemeinsamen Datensammlungen führen. Ferner können Personalien und Kontoverbindungen zum Zwecke der Kundenbetreuung gespeichert und verwendet werden, um den Kunden weiterführend auch in anderen Produktsparten zu beraten und zu kontaktieren.

§ 5 Provisionsanspruch

Die DDAG bezieht ihre Provisionen von den jeweiligen Produktpartnern auf der Grundlage der mit diesen geschlossenen Verträgen. Für die Investmentfondsvermittlung erhält die DDAG auf Grundlage einer Vertriebsvereinbarung von der jeweiligen Fondsgesellschaft neben dem Ausgabeaufschlag eine Vergütung, die für den Zeitraum der Haltedauer des Fondsanteils gewährt wird und deren Höhe bis zu 45% der im Fonds anfallenden jährlichen Verwaltungsvergütung beträgt. Da die Fondsgesellschaften insoweit einen Teil der ihnen zufließenden Verwaltungsvergütung an ihre Vertriebspartner weitergeben, erhöhen sich die Kosten im Rahmen der Investmentfondsanlage für den Kunden hierdurch nicht. Die konkrete Zuwendung (Betrag in Euro), welche in Bezug auf seine Anlage geflossen sind, werden dem Kunden auf Anfrage offen gelegt. Die Weitergabe von Provisionen an den Kunden kann nur in dem Rahmen erfolgen, in dem die DDAG von ihren Vertragspartnern diese Leistungen auch tatsächlich erhält. Die DDAG geht keine darüber hinausgehenden Verpflichtungen dem Kunden gegenüber ein.

§ 6 Gewährleistungsanspruch

Eine Gewähr für den Inhalt überlassener und dem Kunden weitergegebener Prospekt- oder Vertragsunterlagen sowie die im Zusammenhang mit der Vermittlung von Kapitalanlagen gegebenen Informationen kann die DDAG soweit gesetzlich zulässig, nicht übernehmen - ebenso nicht für den wirtschaftlichen Erfolg der vermittelten Vermögensanlagen.

Die durch die DDAG angebotenen Dienstleistungen richten sich ausschließlich an den gut informierten, selbstentscheidenden Anleger(in) mit ausreichender Erfahrung im Wertpapiergeschäft. Seitens der DDAG werden weder auf der Webseite www.deutsche-direktanlage.de, noch durch Mitarbeiter der DDAG wertende Klassifizierungen gegeben. Informationsveröffentlichungen in Form von News und/oder Interviews von Produkt- und/oder Marketingpartnern und deren Aussagen macht sich die DDAG nicht zu eigen und vertritt diese nicht. Zudem stellt die Veröffentlichung von News und Interviews keine individuelle Anlageberatung oder Kaufaufforderung dar. Der Kunde ist sich bewusst, dass mit jeder Vermögensanlage Risiken verbunden sind. Die DDAG übernimmt keine Haftung für Schäden, die aufgrund leicht fahrlässiger Verletzung eines Vertrages mit dem Kunden entstehen. Dieser Haftungsausschluss erfasst auch oder isoliert vorgetragene Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluß, positiver Forderungsverletzung sowie aus gesetzlichen Schuldverhältnissen, insbesondere aus dem Gesichtspunkt der unerlaubten Handlung. Der Ausschluss bezieht sich auch auf die Mitarbeiter oder sonstiger im Auftrag der DDAG handelnder Personen. Im übrigen haftet die DDAG nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz.

§ 7 Verfügbarkeit des Services

Kann der Kunde aufgrund technischer Mängel oder sonstiger Störungen den Service der DDAG vorübergehend nicht nutzen, haftet die DDAG nur im Fall eines von der DDAG zu vertretenden Verschuldens und nur in dem Maße, in dem die DDAG im Verhältnis zu anderen Ursachen an der Entstehung des Schadens mitgewirkt hat. Der Kunde verpflichtet sich, Störungen im Zusammenhang mit der Übertragung von Daten unverzüglich gegenüber der DDAG anzuzeigen. Die DDAG haftet nicht für systembedingte Ausfälle, Unterbrechungen und Störungen des Telefonnetzes, des Internets und anderer Kommunikationssysteme der Deutschen Telekom AG oder anderer Netzbetreiber/Provider.

§ 8 Verjährung

Schadensersatzansprüche aus Vertrag und gesetzlichen Schuldverhältnissen, die gegen die Gesellschafter gerichtet sind, verjähren sechs Monate nach dem Zeitpunkt, in welchem der Kunde von der Berechtigung seines Anspruchs Kenntnis erlangt hat; spätestens jedoch drei Jahre nach Zeichnung, soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften dieser Regelung entgegenstehen. Bei der Drei-Jahres-Frist handelt es sich jedoch um eine Ausschlussfrist.

§ 9 Erfüllungsort/ Gerichtsstand

Erfüllungsort ist Berlin. Bei Verträgen mit Vollkaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlichen Sondervermögen wird Berlin als Gerichtsstand vereinbart.

§ 10 Weitere Abreden

Sollte der Kunde eigene, dem Vertragsverhältnis zur DDAG widersprechende AGBs zugrunde legen, erklärt die DDAG ihren Widerspruch zu diesen Bedingungen. Es gelten ausschließlich die hier aufgeführten AGBs. Weitere Nebenabreden bestehen nicht; jegliche Änderung dieser Bedingungen bedarf der Schriftform und der ausdrücklichen Bestätigung durch die DDAG.

§ 11 Bestandsklausel

Sollte eine der vorstehenden Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen dadurch nicht berührt; die unwirksame Geschäftsbedingung ist durch eine ihrem wirtschaftlichen und rechtlichen Inhalt am nächsten kommende Geschäftsbedingung zu ersetzen. Entsprechendes gilt bei einer Regelungslücke.

Stand: April 2018, DDAG Deutsche Direktanlage AG

Auf den folgenden Seiten bieten wir Ihnen als freier und unabhängiger Makler folgende Dienstleistungen an: Vermittlung von Edelmetallen, Immobilienfinanzierungen und Privatkrediten.

Die Anlagevermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1, 1a) von Investmentfonds, Zertifikaten, Anleihen, Aktien, Optionsscheinen, ETFs, Genussscheinen, Optionen, Inhaber- und Orderschuldverschreibungen, ETCs sowie Beteiligungen (geschlossene Fonds) bieten wir Ihnen als vertraglich gebundener Vermittler gemäß § 2 Abs. 10 KWG für Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Süderstr. 30, 20097 Hamburg (NFS) an. Die NFS ist ein freies und unabhängiges Finanzdienstleistungsinstitut und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.